City-oel - News vom 24. August 2016

Warum kostet die Domainregistrierung bei manchen kleinen Providern Geld?
 
Stellungnahme eines DomainProviders vom 14. Mai 13:
Da wir die Domains von Hand registrieren, fällt Arbeitszeit an und damit eine Einrichtungsgebühr.
Wir könnten auch eine automat. Registrierung einprogrammieren, wie bei den ganz großen Providern.
Dann mit LOGIN, Felder ausfüllen, noch ein paar Sachen unterjubeln wie Virenscanner, usw. Dann kostet die Einrichtung nichts.
Aber das will niemand von unseren Kunden und macht auch niemand, Du ja auch nicht.
 
Übrigens: bei 1&1 z.B. wird eine Einrichtungsgebühr von 9,60 EUR/Hosting-Paket verlangt, da hat man dann inklusiv-Domains und jede weitere kostet mehr, als marktüblich.
 
Die Einrichtungsgebühr haben wir aber schon viele Jahre. Damals im Domainhype haben unsere Kunden ganz viele Domains bestellt und dann gleich wieder gekündigt oder verkauft.
Von den paar Cent Marge/Domain ist sowas natürlich nicht zu finanzieren, denn auch die Kündigung/Providerwechsel ist bei uns händisch und damit mit Arbeitszeit verbunden....
 
Unsere Hosting-Pakete stellen wir aus Gründen des Arbeitsaufwandes demnächst auch um. Aber nur für die, die ihre Webseiten mit irgendein Fertigteil-Programm wie WordPress oder Joomla selbst erstellen. Denn die nerven immer mit Fragen und Anfang des Jahres hatten wir sogar ein massives Virenproblem auf unseren Servern, weil die WordPress-Leute nicht regelmässig Updates gemacht haben.
Da mußten wir einzelnen sogar die Webseiten abschalten, weil sie unseren Aufforderungen nach Updates nicht nachgekommen sind. Arbeitsaufwand ohne Ende. Die bezahlen dann eben das doppelte.
Bei den Kunden, bei denen wir die Webseiten programmieren, bleiben die Tarife/Preise gleich.

User-Link-Tipps

Schwimmbadabdeckungen

webcam olbernhau

Getreidefeuchtigkeitsmesser

Zumba Koeln

Coaching Ausbildung